jugendtreff-2016-1

Familienzentrum:

Zielgruppen:  Menschen aller Generationen und Altersklassen

Beratungs- und Arbeitsschwerpunkte

Ganzjährige Angebote:

  • Beratung für Familien, Eltern, Sozialberatung, Lebensberatung
  • DRK-Besuchsdienst
  • Mitarbeitertreffen
  • Besuchsdienstcafe
  • DRK-Projekt Leihgroßeltern
  • Regionale Arbeitsgemeinschaft
  • Frühstückstisch für Eltern
  • Jahreszeitliches Kochen, Backen und textiles Gestalten für Alle
  • Koordinierung Bürgerbeirat, Bürgerbeiratssitzungen
  • Offener Jugendtreff mit Elternberatungsangebot nach Terminabsprache
  • und vieles mehr

Ansprechpartner

drk_logo-mitkvh

Kreisverband Hünfeld e.V.

Mackenzeller Straße 19
36088 Hünfeld

Ansprechpartner: Ulrike Schütz

Telefon: 06652 – 9670-21
Telefax: 06652 – 9670-70

E-Mail: u.schuetz@drk-huenfeld.de
Web: www.drk-huenfeld.de

Öffnungszeiten:
Dienstag bis Donnerstag
09:00 – 12:00 Uhr
15:00 – 18:00 Uhr
Freitags
14:00 – 16:00 Uhr

Gesamtleitung:
Ulrike Schütz, Dipl. Sozialarbeiterin

musterfrau-1

Im Rahmen der Beratungs- und Sprechzeiten
steht die Leitung des Familienzentrums für
Eltern-, Lebens-, und Sozialberatung
zur Verfügung.

Mobile Teilhabeberatung in Hünfeld

„Ergänzende unabhängige Teilhabeberatung“

           

Neu – Mobile Teilhabeberatung in Hünfeld

EUTB Beratungsstelle Fulda und Hersfeld-Rotenburg

 

Das Bundesteilhabegesetz BTHG eröffnet Menschen mit besonderen Hilfebedarfen seit Januar 2018 neue Beratungsangebote. Gefördert vom Bund (BMAS) eröffnete im Mai 2018 der Blinden- und Sehbehindertenbund Hessen e. V. eine EUTB Beratungsstelle im Bardohaus in Fulda. Ab Anfang 2019 werden auch in Landkreisen Fulda und Hersfeld-Rotenburg an unterschiedlichen Beratungsstützpunkten regelmäßige mobile Beratungsangebote stattfinden. Diese sind im Einzelnen (Stadt Februar 2019): Ebersburg/Weyers, Gersfeld, Tann, Flieden, Neuhof, Hünfeld und Hofbieber im Landkreis Fulda und Bebra und Bad Hersfeld und Landkreis Hersfeld-Rotenburg. Die jeweiligen Orte und Beratungszeiten werden rechtzeitig in der Presse und den amtlichen Mitteilungsblättern bekanntgegeben. Gerne können die aktuellen Termine für die mobile Beratung auch per Telefon erfragt werden.

 

Der nächste Beratungstermin in Hünfeld findet am 28.02.2019 von 10:00 bis 12:00 Uhr in den Räumen des DRK Jugend- und Familienzentrum, Karl-Medler-Str. 19, 36088 Hünfeld statt. Es wird um vorherige Terminabsprache gebeten. Weitere Termine werden zeitnah in den örtlichen Medien und der Presse bekanntgegeben.

 

In der EUTB Beratungsstelle Fulda und Hersfeld-Rotenburg können sich alle Menschen, die in irgendeiner Weise von Behinderung betroffen oder bedroht sind, kostenlos zu allen Fragen der Teilhabe beraten lassen. Auch Angehörige, Institutionen oder Privatpersonen mit Fragen zur Teilhabe, Rehabilitation oder chronischen Krankheiten  können sich kostenlos informieren, beispielsweise zu Frühförderung, Hilfsmittel, schulischer Teilhabe, Teilhabe in Studium und Ausbildung, im  Beruf und in der Freizeit, Teilhabe am gesellschaftlichen Leben, an Kultur und Sport sowie auch im Alter.

 

Die Beratung soll Ratsuchende umfassend über Hilfsmöglichkeiten, Anbieter und Kostenträger aber auch über private Initiativen oder Fördermöglichkeiten informieren und in die Lage versetzen, selbstbestimmt Wege zur Teilhabe für sich zu entwickeln und umzusetzen. Nach vorheriger Terminabsprache (per Telefon oder E-Mail) findet die Beratung in den Beratungs-Räumen im Bardohaus oder in den Beratungsstützpunkten in den beiden Landkreisen statt. Diese sind in der Regel barrierefrei, mit Rollstuhl befahrbar und auch für Menschen mit Seheinschränkungen zu finden.

 

Die EUTB Beratungsstelle Fulda und Hersfeld-Rotenburg vermittelt einen Überblick über ortsnahe Angebote und Selbsthilfemöglichkeiten. Sie kann keine anderen Beratungsangebote ersetzen, sondern hat die Aufgabe, Orientierung in den Hilfemöglichkeiten zu vermitteln, zu vernetzen und die Selbstbestimmung zu stärken.

 

Die ergänzende unabhängige Teilhabeberatung ist neutral, kostenlos und nicht an Kostenträger gebunden.

(EUTB bietet keine Rechtsberatung i.S. des RDG an.)

 

EUTB Beratungsstelle Fulda und Hersfeld-Rotenburg

Teilhabeberaterinnen:

Ilke Desch, Gabi Melchiors-Leskopf und Lea Widmer

Kothenbachweg 4

Im Bardohaus 1. OG li.

36041 Fulda

Telefon: 0661 96 09 08-10

Mail: fulda@bsbh-teilhabeberatung.org

Internet: https://www.teilhabeberatung.de

Ein Angebot des Blinden- und Sehbehindertenbund Hessen e. V.

 

Hintergrundinformation:

Das Bundesministerium für Arbeit und Soziales (BMAS) fördert auf der Grundlage des neuen § 32 SGB IX die Errichtung der EUTB. Die Fördermittel werden für ein bedarfsgerechtes, regionales Angebot entsprechend der Größe der Bundesländer aufgeteilt. Die Fachstelle Teilhabeberatung sorgt für eine überregionale Vernetzung der Beratungsangebote und begleitet die EUTB nach dem Prinzip „Eine für Alle“: Die Einrichtungen stehen für Fragen zu allen Beeinträchtigungen und zu allen Fragen der Rehabilitation und Teilhabe offen. Es handelt sich um ein ergänzendes Angebot, welches bestehende Beratungsstrukturen nicht ersetzen soll.

Weitere Informationen finden Sie auf dem barrierefreien Web-Portal www.teilhabeberatung.de

 

Neues Beratungsangebot - EUTB Teilhabeberatung in Hünfeld

„Ergänzende unabhängige Teilhabeberatung“

           

Neues Beratungsangebot – EUTB Teilhabeberatung in Hünfeld

Die EUTB Beratungsstelle Fulda und Hersfeld-Rotenburg bietet für alle Menschen, die in irgendeiner Weise von Behinderung betroffen oder bedroht sind, die Möglichkeit, sich kostenlos zu allen Fragen der Teilhabe im beruflichen, privaten oder gesellschaftlichen Leben beraten zu lassen. Auch Angehörige, Freunde der Betroffenen oder Institutionen können sich kostenlos informieren.

Der nächste Beratungstermin in Tann findet am Mittwoch den 28.02.2019 von 10:00 bis 12:00 Uhr in den Räumen des DRK Jugend- und Familienzentrum, Karl-Medler-Str. 19, 36088 Hünfeld statt. Die Beratung erfolgt kostenfrei, barrierefrei, wertschätzen auf Augenhöhe und datengeschützt. Die zuständigen Teilhabeberaterinnen der EUTB Fulda und Hersfeld-Rotenburg Ilke Desch, Gabi Melchiors-Leskopf oder Lea Widmer bitten möglichst um vorherige Terminvereinbarung unter Tel.: 0661 960 908 10 oder per E-Mail: fulda@bsbh-teilhabeberatung.org

Weitere Informationen zu dem Beratungsangebot gibt es auch im Internet unter https://www.teilhabeberatung.de

Die Beratungsstelle ist ein Angebot des Blinden- und Sehbehindertenbund Hessen e. V.  Börsenstr. 14, 60313 Frankfurt: www.bsbh.org

 

Die Ideen Kiste ist wieder da - WEIHNACHTSSONDEREDITION! -

Die Weihnachtszeit naht und mit ihr der „Familienbackundbastelnachmittag“ des Jugend- und Familienzentrum im Deutschen Roten Kreuzes in Hünfeld.

 

Neben dem „traditionellen Plätzchenbacken“ wird es verschiedene Bastelangebote geben.

  • Dauer:                ca. 3 Stunden                     
  • Wann:                11.12.2018
  • Uhrzeit:              15:00 bis 18:00 Uhr
  • Kosten:              10,00 Euro für die Familie

5,00 Euro für Einzelpersonen

 

Kursleiter: Andreas Gerk

 

Bei dieser Veranstaltung ist eine Teilnahme nur nach Anmeldung möglich!

Anmeldungen bitte bei

DRK Jugend- und Familienzentrum Ulrike Schütz

Tel.: 06652 – 967021          u.schuetz@drk-huenfeld.de

Power Bande

 

 

Das Jugend- und Familienzentrum Hünfeld ist ein Angebot für alle Bewohner des Sozialraums. Es bezieht alle Generationen mit ein mit dem Schwerpunkt der Arbeit im Jugendbereich.

 

Betriebsträger der Einrichtung ist der DRK Kreisverband Hünfeld. Grundlage ist eine Vereinbarung zwischen dem Zweckverband Hallenbad und Jugendzentrum der Stadt Hünfeld und des Landkreises Fulda, dem Landkreis Fulda, der Stadt Hünfeld sowie dem DRK Kreisverband Hünfeld, die insofern eine Arbeitsgemeinschaft gebildet haben. Eigentümerin des Jugendtreffs ist die Stadt Hünfeld.

Zur Begleitung und Koordination der Arbeit im Jugend und Familienzentrum besteht eine Lenkungsgruppe. Der Vorsitz der Lenkungsgruppe wechselt alle zwei Jahre zwischen der Stadt Hünfeld und dem Landkreis Fulda.

Die Finanzierung des Jugend und Familienzentrums erfolgt durch den Zweckverband Hallenbad und Jugendzentrum soweit nicht weitere Finanzierungsmittel in Anspruch genommen werden können.

Alternierende Vorsitzende des Beirates:

– Wechsel alle zwei Jahre-

Edith Jordan, Landkreis Fulda, Leiterin Jugendamt

Karin Grosch, Stadt Hünfeld, Stadträtin

Aktionen aus dem Jugend- und Familien-Zentrum

Herbstferien 2018

In der Zeit vom 08.10.2018 bis 11.10.2018  veranstaltete das Jugend- und Familienzentrum wieder eine Ferienfreizeit für Kinder von 6-12 Jahren.  Insgesamt 18 Kinder wurden an diesen Tagen im Zeitraum von 10:00 Uhr – 16:00 Uhr betreut.

Das Team des Jugendtreffs hat ein aufregendes Programm für die Kinder zusammengestellt und ist dabei auch, auf die Wünsche der Kinder aus den vergangenen Ferienfreizeit berücksichtig. Auf dem Plan standen verschiedene Gruppenspiele,  Bastelaktivitäten sowie ein Ausflug ins „Wortreich“ (Mitmach-Museum zu den Themen Sprache und Kommunikation) nach Bad Hersfeld.

Für die bevorstehende kalte Jahreszeit wurden gemeinsam mit den Kindern Körnerkissen für die Mikrowelle genäht. Dabei konnten sich die Kinder die Formen selbst aussuchen und ihrer Kreativität freien Lauf lassen. Die Teilnehmer der Ferienfreizeit konnten selbstständig an den Nähmaschinen sitzen oder bekamen Unterstützung von den Mitarbeitern. Neben den Körnerkissen konnten die Kinder mit dem übrig gebliebenen Stoff kleine Taschen oder Kissen nähen.  Die Kinder hatten sichtlich Spaß an den Nähmaschinen.

Neben den angeleiteten Bastelaktivitäten konnten die Kinder sich auch immer wieder in der freien Zeit mit den Gegebenheiten des Treffs beschäftigen. Die Gesellschaftsspiele, Kicker, Billard und Darts wurden dabei in kleinen Gruppen aktiv bespielt. Bei Sonnenschein war auch Fußball spielen auf dem Innenhof  des Treffs sehr beliebt.

Der Ausflug ins Wortreich war für die Teilnehmer der Ferienfreizeit das Highlight der Woche.  Nicht nur die Fahrt mit dem großen Reisebus, sondern auch das Museum an sich, begeisterte die Kinder. Das Wortreich ist ein „Mitmach“-Museum, in welchem Kinder und Erwachsene Kommunikation und Sprache spielerisch beigebracht wird. Die Besucher lernen etwas über Wörter, Dialekte, verschiedene Kulturen und deren Sprachen und über die Kommunikation zwischen Tieren.  Die Kinder konnten sich im Museum frei bewegen und auch ohne Anleitung die einzelnen Stationen abarbeiten. Nach dem erlebnisreichen Besuch gab es für jeden noch ein leckeres Eis, welches in der Mittagssonne genossen wurde.

Auf dem Rückweg waren die Kinder so erschöpft, dass sie im Bus einschliefen. Als die Eltern ihre Kinder abholten, mussten sie ihnen natürlich gleich von ihren Erlebnissen erzählen. Sie waren sichtlich begeistert.

Am letzten Tag der Ferienfreizeit wurde noch das beliebte Spiel „Saujagd“ oder „Montagsmaler“ gespielt. Dies ist eine Art Schnitzeljagd, bei welcher das gesamte Gebäude mit Aufgaben bestückt wird, welche der Reihe nach von Kleingruppen gelöst werden mussten.  Die erste Gruppe, welche alle Aufgaben gelöst hatte, hat gewonnen und bekommt einen kleinen Preis. Aber natürlich gingen auch die anderen Gruppen nicht leer aus. Zum Abschluss der Ferienfreizeit gab es wie immer eine große „Wochen-Süßigkeiten und Obst -Resterunde“ und das große Schlemmen konnte beginnen.

Die Teilnehmer der Ferienfreizeit waren nach der Woche glücklich und zufrieden. Auch die Eltern bedankten sich für die durchgeführten Aktivitäten und der Betreuung ihrer Kinder.

Die Ferienfreizeit war damit wieder gelungen und die Nachfrage für die nächsten Aktivitäten des Jugendtreffs für Kinder von 6-12 Jahren bleibt auch weiterhin bestehen.