Ehrung für ImpfbusfahrerEhrung für Impfbusfahrer

Sie befinden sich hier:

  1. Aktuelles
  2. Presseberichte
  3. Ehrung für Impfbusfahrer

Ehrung für Impfbusfahrer

Verbunden mit einer Einladung zu einem geselligen Abend im Reiterhof Stock in Sargenzell hat der Hünfelder DRK-Präsident Dr. Eberhard Fennel den Impfbusfahrern und Helfern für ihren großartigen Einsatz gedankt. Alle erhielten zudem die Dankurkunde mit einem Ehrenpin für ihren besonderen Einsatz zur Bewältigung der COVID-19 Pandemie des DRK-Bundesverbandes, unterzeichnet durch die Präsidentin Gerda Hasselfeldt. In einer kleinen Laudatio erinnerte Dr. Fennel an die seinerzeit nach Eröffnung des Impfzentrums Fulda kurzfristig durch den Kreisverband mit finanzieller Unterstützung der Stadt Hünfeld  organisierten Hilfen für Senioren bei der Erreichung eines Impftermins und insbesondere durch Fahrten zum Impfzentrum. Hierbei habe sich der DRK- Ortsverein Buchfinkenland mit seinem Bürgerbusteam spontan zur Verfügung gestellt. Schnell zeigte sich jedoch, dass dieses die umfänglichen Fahrdienste nicht allein stemmen konnte, teilweise waren bis zu vier Fahrzeuge des Kreisverbandes gleichzeitig im Einsatz. Der Präsident bedankte sich auch bei den Fahrern des Senioren-und Sozialbusses und zahlreichen zusätzlichen Helferinnen und Helfern für ihre Unterstützung  dieser Aktion. Er verband dies mit der Hoffnung, dass für die mit der Stadt geplante Ausweitung der Bürgerbusangebote ab Oktober immer ein ausreichendes Angebot an Fahrerinnen und Fahrer zur Verfügung stehe. Die Stadt Hünfeld bzw. die St.Elisabeth Stiftung stelle  dankenswerterweise in Verbindung mit Sponsoren, die Investitions-und Betriebskosten der Bürgerbusse sicher; ohne die ehrenamtlichen Fahrerinnen und Fahrer gehe aber nichts. Die erste Dankurkunde konnte der Bürgerbuskoordinator des Ortsvereins Buchfinkenland Ulrich Strobl entgegennehmen, der sich herausragend mit einem unglaublichen Engagement sieben Tage die Woche mit Unterstützung seiner Frau und Tochter für die Aktion eingebracht hatte. Auch der Koordinatorin des Kreisverbandes Verena Petter, die - so der Präsident- zeitweise bis an ihre Grenzen  gefordert war, wurde unter Beifall der Ehrenamtlichen ein Dankeschön gesagt. “Aus Liebe zum Menschen“, unter diesem Motto stand auch diese Aktion des DRK . Dabei erinnerte Präsident Dr. Eberhard Fennel zum Schluss gegenüber den Ehrenamtlichen, die er als Vorbilder kennzeichnete,  an den Philosophen Seneca mit seiner Lebensweisheit: „Wer anderen Gutes tut, tut vor allem sich selbst Gutes !“